Berichte Fußball AH

 

Tausendsassa VfB-AH!

08.07.2017

hh) Am zweiten Juli-Wochenende war viel Organisationsgeschick bei den Verantwortlichen der VfB-AH-Fußballer gefragt. Gleich zwei hochrangige Turniere sollten gleichzeitig gespielt werden. Die Zusage zur Einladung der AH des FT Gern zum ihrem 20jährigen Turnierjubiläum stand seit Februar. Erst in den letzten Junitagen kam auch die Einladung des BFV zur Bayerischen Meisterschaft im Ü40-Cup im niederbayerischen Abensberg. Für den AH-Trainer, Hans Hartshauser stand schnell fest, mit unserem breiten Kader beide Turniere besuchen zu wollen und zu können. Eine Absage kam gar nicht in Frage. Zu wichtig und elitär sind auf der einen Seite der Landesentscheid im Ü40-Cup, wo sich die besten 20 bayerischen Mannschaften auf dem Kleinfeld messen und auf der anderen Seite ein Jubiläumsturnier mit einer späten Absage deren Spielplan durcheinander zu bringen. Von den Gernern wurde man eingeladen, weil 2016 deren Senioren B ein Vorbereitungsspiel in Hallbergmoos gegen unsere VfB-AH machten.

Trotz vieler Verhinderungen von Spielern durch Verletzung, Erkrankung oder beruflicher und privater Verpflichtungen traten 8 Kicker die Reise nach Abensberg und 9 Spieler den kürzeren Weg nach München an. Glücklicherweise waren beide VfB-Busse verfügbar und so wurde auch mit den Kleinbussen Werbung für Hallbergmoos gemacht. Der stv. AH-Leiter, Falk-Uwe Schroller agierte als Delegationsleiter beim Landesentscheid und Trainer Hans Hartshauser chauffierte nach München-Gern.

02 IMG 20170708 WA0004 2

 

Leider fehlten dem Ü40-Team mit Dan Sear, Carsten Meis und Blerim Morina drei wichtige Spieler und dann fiel am Turniertag auch noch Old-Goalie, Martin Balden erkrankt aus. So musste man die Erwartungen in Abensberg etwas einschränken. Die Verunsicherung trat dann auch gleich im ersten Spiel ein und die VfB-Kicker verloren die Partie gegen den mittelfränkischen TSV 08 Roth trotz vieler Chancen und spielerischer Überlegenheit mit 1:2 Toren. Besser war der zweite Auftritt der VfB’ler gegen den FC Vorwärts Röslau. Mit 1:0 knapp, aber verdient schlug man den Bezirksmeister aus Oberfranken und späteren Finalisten. Freude und Leid liegt oftmals ganz nahe beieinander. Denn im dritten Spiel der Vorrunde verlor man glatt mit 0:3 gegen den schwäbischen Kreismeister FC Stätzling. Im letzten Spiel des AH-Teams trennte man sich mit 1:1 gegen den SV Raigering, dem oberpfälzischen Titelverteidiger aus dem letzten Jahr. Leider wurde damit die Ko-Runde verpasst. Nicht ganz glücklich, aber dennoch stolz bei den Besten mitgewirkt zu haben, kehrten die Ü40er nach der Siegerehrung durch den BFV am Abend nach Hallbergmoos zurück. In Abensberg spielten Jörg Wendler im Tor und Christian Binder, Gerhard Pillmayer, Jürgen Theil, Wolfgang Schnepf, Steffen Trümmel, Rigo Brandt und Falk-Uwe Schroller als Feldspieler. Bayerischer Ü40-Cup Sieger wurde die mittelfränkische Mannschaft von Türk SV Gostenhof FK Nürnberg.

Der „zweite Anzug“ der VfB-AH trat in München-Gern, beim Heimatverein von Ex-FCBayern-Star, Philipp Lahm, zu deren Jubiläumsturnier an. Die AH des FC Moosinning hatte noch kurzfristig abgesagt und so wurde von den sieben verbliebenen Teams im Jeder gegen Jeden-Modus gespielt. Hätte Moosinning auch abgesagt, wenn sie gewusst hätten, dass das berühmte Eigengewächs Lahm am Turnier mitspielt? Sicherlich nicht. Konnte aber keiner wissen, denn die Hausherren hatten dies ganz heimlich organisiert und auch nichts an die Presse weitergegeben. Und es kam noch besser – die mit dem FT Gern befreundete Mannschaft von TuS Bad Oeynhausen reiste aus Niedersachsen per Reisebus inklusive der Familien an und hatte den Ex-Nationalspieler Arne Friedrich im „Gepäck“. Beide Berühmtheiten spielten bis Turnierende auf dem Kleinfeld und gaben sich dann auch sehr leutselig bei der abendlichen Siegerehrung. Die ganze Lahm-Familie, Papa und Mama Lahm, Ehefrau Claudia und Sohn Julian waren am Freie Turnerschaft Gern-Platz permanent anwesend.

01 20170708 162825 2 Kopie03 IMG 20170708 WA0011 1 2

 

Gegen den FT-Gern Tradition mit Philipp Lahm gewannen die Mannen des VfB ihr drittes Spiel mit 3:1 Toren. Vorher gab‘s schon einen 2:1-Sieg gegen die Gerner AH und eine 0:2-Niederlage gegen SC Amititia. Nach dem Sieg gegen den Weltmeister Lahm waren die Kicker um Kapitän Falko Mlynikowski so voller Adrenalin, dass auch das nächste Spiel gegen den späteren Turniersieger, FC Dynamo Zagreb München gewonnen wurde. Torwart Vitus Schneider parierte dabei kurz vor Schluss einen Siebenmeter mit einem tollen Reflex und so blieb es beim 1:0-Sieg. Im fünften Spiel wurde gegen FC Teutonia mit 2:0 gewonnen und so hatte der VfB die Chance mit einem Sieg gegen Bad Oeynhausen im letzten Spiel das Turnier sogar zu gewinnen. Leider ließ dies Arne Friedrich nicht zu. Der Ex-Nationalspieler spielte für sein Team komplett durch und setzte auch die Akzente des Matches. Sepp Bajfus, inzwischen 61 Jahre alt und immer noch nicht dem Fußball müde, hatte ihn im Strafraum abgeräumt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Promi selbst. Auch den zweiten Treffer der Niedersachsen bereitete Friedrich vor und weil man selbst sehr gute Chancen immer wieder ausließ – selbst ein Siebenmeter wurde versemmelt -, verloren die VfB-Protagonisten das Spiel mit 0:2 Toren. Das bedeutete gleichzeitig kein Turniersieg und die Bad Oeynhausener zogen noch mit einem Punkt Vorsprung auf den zweiten Platz vorbei. Dennoch, auf’s Treppchen zu kommen und mit den Berühmtheiten zu plaudern, mal ganz nahe dran zu sein, quasi einer von ihnen, das hatte schon was. Am Ende wurden viele Fußballweisheiten ausgetauscht und voller Stolz trat das AH-Team die Rückreise nach Hallbergmoos an. In München-Gern spielten Vitus Schneider im Tor, Falko Mlynikowski, Sepp Bajfus, Jens Busch, Bernhard Behnisch, Sven Waldmann, Mithu Howlader, Uwe Rüddenklau und Hans Hartshauser als Feldspieler. 12.7.2017 Hans Hartshauser

 

Laden...
Feedback