Berichte Gesamtverein

Sportlerball 2018 präsentiert neu

03.02.2018

Sportlerball 2018: neues gutes Konzept und der DJ sorgte für Gesprächsstoff

Mit originellen Einfällen und offensiv bewarb man mit gut gelungenen Plakaten, die im Logo Volley-, Tennis-, und Fußbälle hatten, den Sportlerball 2018. Das Organisationsteam mit Michaela Reitmeyer, Elfriede Fendt, Stefan Lochner, Anna Klug und Harry Schönwälder hatte gute Ideen für den Event und vieles klappte wie erhofft oder noch besser. Der Gemeindesaal wirkte nicht überfüllt dank des neue Raumkonzeptes mit wenig Bestuhlung und Stehtischen. Auch beim Empfang der Gäste zeigte man sich kreativ, so gab es nicht nur einfach Schnäpse in Stamperln, es wurde auch Hochprozentiges versteckt im Wackelpudding dargeboten. Narürlich wäre es schön gewesen wenn mehr Sportler ihren Weg zum Sportlerball gefunden hätten, aber die, die da waren, kamen mit guter Laune und großer Lust zu feiern. Und das taten sie auch. Viele Gäste erwarteten neugierig die Darbietungen des so hoch gepriesenen DJ's Alex. Doch der aus München kommende „Plattenjongleur“ hatte nicht das richtige Händchen für die Hallbergmooser Sportler. Viele der schon seit mehreren Jahrzehnten kommenden Gäste taten sich schwer mit seiner Musikauswahl. Waren die Tanzwilligen begeistert auf der Tanzfläche und feierten ein, zwei, drei Hits lang seine gute Musikauswahl schon wechselte das Programm. Schnellstens zauberte er einen dritt- bzw. viertklassigen Hit aus der Musikkonserve, der selbst die abgehärtesten Tänzer von der Tanzfläche vertrieb. Aber die VfB'ler sind ein begeistertes Tanzvolk, gut gelaunt betrat man immer wieder die Tanzfläche und machte dennoch Party. Vielleicht war es auch gut so, dass der DJ gute und schlechte Momente hatte, denn so gab es genug Gesprächsstoff und noch etwas Luft nach oben für den nächsten Sportlerball. Wie auch im letzten Jahr war der Auftritt der Latin Dancers ein Highlight. Heiße Musik, sexy Mädels und Moves, die so manchen zum Schwitzen brachten, begeisterten. Als bei der Zugabe, dem Hit der Backstreets Boys „Everybody“ dann noch die Soccer-Boys des VfB auftraten und ihre Hüften schwingen liessen, brodelte der Saal. Die Mädels waren hot, doch die Männer waren irgendwie hotter, denn sie gaben ihr Bestes und wurden für ihre gerade nicht perfekte aber charmante Choreographie bejubelt. Diese Einlage von Sportlern des VfB war ein Hochgenuss. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der Garde. Diese nutzte kurze Pausen um Orden an verdiente VfB'ler zu erreichen. So erhielten die Vorstandmitglieder Michaela Reitmeyer und Barbara Techentin die Auszeichnung ebenso wie das Ball-Organisationsteam mit Elfriede Fendt, Stefan Lochner, Anna Klug und Harry Schönwälder. Mit viel Applaus wurden auch das Ehepaar Marion und Ottmar Hinreiner bedacht. Diese beiden sind Mitte 70 aber seit Jahrzehnten treue Besucher des Sportlerball und zeigen der Jugend, dass man auch im Alter noch ordentlich das Tanzbein schwingen kann. Einen letzten Orden gab es noch stellvertretend für alle, die bei der Tanzeinlage mitgewirkt hatten für Tanja Gross, die diesen gelungenen Auftritt von Antje, Bianca, Simona und Manuela sowie den Fußballstars: Falko, Vitus, Markus, Markus und Michael organisiert hatte. Bis in die frühen Morgenstunden wurde noch weitergefeiert und Dank der Versorgung des Teams von der Parkwirtschaft und den Volleyballern hinter der Bar war jeder gut versorgt. Als morgens um 5.00 Uhr die letzten mit den Aufräumarbeit fertig waren, zeigte sich die Vorstandsdritte Michaela Reitmeyer zufrieden mit dem neuen Konzept, das gut angekommen war. 09.02-2018 Cob


Vorstand Werner Schwirtz zurück getreten

12.01.2018

Aufgrund des vorzeitigen Rücktrittes vom 1. Vorstand Werner Schwirtz werden laut Beschluss des Vereinsausschusses der zweite Vorstand Josef Troidl und der dritte Vorstand Michaela Reitmeyer den Verein kommissarisch bis zu den Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung am 12. März 2018 weiterführen.

 

 

 


Weihnachtsfeier ohne Skript, aber mit vielen Höhepunkten

02.12.2017

Es gibt Weihnachtsfeiern, die sind getragen, geruhsam, langatmig. Aber auf die diesjährige Weihnachtsfeier des VfB trifft dies alles nicht zu. Fast alle Plätze waren besetzt und man hatte das Gefühl ein große Familie trifft sich zu feiern und zum ratschen. Vereinspräsident Werner Schwirtz hatte in aller Eile seine Reden und seinen Ablaufplan daheim vergessen, aber als langjähriger Inhaber dieses Amtes gelang es ihm besser und freier durch das Programm zu führen als gedacht. Die musikalische Einstimmung in die Weihnachtszeit übernahmen heuer die Moosspatzen unter Leitung von Aurelia Sailer. Die kleinen Nachwuchssängerinnen trugen mit viel kindlichem Charme 3 Weihnachtslieder vor und auch Aurelia Sailer begeisterte bei ihren 3 Soloeinlagen mit ihrer wunderschönen Stimme.

In seiner wohl letzten Rede als Vereinspräsident, Werner Schwirtz wird aller Vorraussicht nach nicht mehr kandidieren und nur als Geschäftsführer für den VfB tätig sein, verwies er auf die Wichtigkeit eines Sportvereines in einer Zuwachsgemeinde wie Hallbergmoos. Während in der ganzen Republik Vereine um ihre Existens kämpfen, wächst der VfB und zählt derzeit rund 2100 Mitglieder. Aber selbst der schöne Sportpark mit seinen tollen Sportanlagen gerät nun an manchen Abenden an seine Grenzen. Und da Weihnachtszeit ist, wandte sich Werner Schwirtz an den anwesenden Bürgermeister Harald Reent, den Sportreferenten Heini Lemer und an Vizebürgermeister Sepp Niedermair und trug seine Wünsche vor. Ein neuer Fußballplatz wäre schön, eine multifunktionale Halle auch, formulierte er seine Wünsche, denn da hätte nicht nur der VfB etwas davon, sondern alle Hallbergmooser Bürger würden profitieren.

Profitieren tut der Verein aber auch von der Mitarbeit vieler im Verein und allen diesen ehrenamtlichen Helfern sei gedankt, so Schwirtz, aber einigen wollte die Vorstandschaft noch mal gesondert danken. So denjenigen, die als Abteilungsleiter(in) sich um die Belange der Sportler kümmern, aber auch denjenigen, die den Verein nach aussen und medial präsentieren. Besonders hervor hob der Vereinsvorsitzende dabei Harald Matzkowitz, der mittlerweile schon unglaubliche 38 Jahre die Tischtennisabteilung leitet und auch als Sportler sehr gute Leistungen bringt.

Auch Anni Schäfer nutzte die Gelegenheit verdienten Mitarbeiter aus ihrer Abteilung zu danke, die erstens viel beim 40 jährigen Jubiläum der Abteilung gearbeitet hätten und zweiten auch das ganze Jahr immer zur Stelle sind.

Seinen ersten großen offiziellen Auftritt hatte auch Rene van Santvliet, der neue Fußballabteilungleiter, der im Namen der scheidenden Abteilungsleitung und auch als neuer Abteilungsleiter, dem Vorstandsgremium für die gemeinsame Arbeit und Unterstüzung dankte.

Dann startete der nächste Höhepunkt, die Aufführung des Einakters. Wie auch in den letzten Jahren hatte Regisseurin Christine Wimmer mit ihrem tollen Ensemble wieder eine herzerfrischende Komödie einstudiert. Dabei brillierten alle Künstler in ihren Rollen und für ihre gelungene Darstellung gab es vielfach Szenenapplaus und am Ende der Vorstellung langanhaltenden Beifall. Schön dass hier Vereinsmitglieder ihre Freizeit opfern, um mit ihrem Können viele zu begeistern.

Mit der großen Tombola endete wie in den letzten Jahren wieder die Weihnachtsfeier. Wunderschön eingepackte Preise (ein Dank an die tollen Geschenkegestalter) mit fantasievollen Namen wie "Waschbärentasche", "kein alter Käse", "Schön ohne OP", "Es gedeiht", "What a man", "mehr als Katzenwäsche" und "entspannte Welle" liessen schon vorher die Neugier groß werden: Wie auch jedes Jahr wieder gab es auch heuer wieder Mehrfachtäter, denen das Prinzenpaar Stefan III. und Julia III. beim Loseziehen hold waren. So manch einer schien auch seine Losnummern nicht zu hören bzw. nicht richtig, weil ohne Brille, zu sehen und so gab es viel Gelächter, wenn ein Sieger sich erst nach mehrmaligen Vorlesen der Zahlen meldete. Auch die anwesenden Kinder wetteiferten bei jeder Losnummer eifrig mit und zweimal durfte auch der Nachwuchs ganz glücklich seine Gewinne abholen. Neben Peter Pittrich und Leo Kindshofer konnte sich ganz zum Ende der Verlosung auch der Trainer der Ersten Mario Mutzbauer freuen. Mehrfach lag er mit seinen Losnummern knapp daneben, doch dann gewann er „Für den kleinen Hunger“ und „Nix für Dortmunder“ und freute sich riesig. Am größten war jedoch der Jubel bei Ute Dattinger. Sie gewann den mit 500 Euro ausgezeichneten Preis “VfB verleiht Flüge“ und lieb beschwingt auf die Bühnre, wo ihr der Preis von Werner Schwirtz und dem Prinzenpaar überreicht wurde.

Die Vereinsführung möchte an dieser Stelle noch mal allen danken, die zum Gelingen der Weihnachtsfeier beigetragen haben: Den Sponsoren, den Geschenke-Einpackern, den Helfern beim Auf- und Aufbau, den Moosspatzen und Aurelia Sailer, den Schauspielern, dem Prinzenpaar, dem Team der Parkwirtschaft für das Catering, dem Beleuchter Thomas Mach, den Losverkäuferinnnen und einfach allen VfB'lern.   04.12.2017 cob  Fotos cob und Maxi Schnepf

 


Berichte vor 2018

Für Berichte der Jahre 2017, 2016, 2015, 2014, 2013 oder 2007-13 bitte die jeweilige Jahreszahl anklicken oder unter Menüpunkt "Nachrichten/Archiv" anwählen.

 

Feedback